Blutende Cupcakes durch Isomalt


Beim VHS-Kurs zu Cookies und Cupcakes hat die Lehrerin auch ein Design zum Thema "Halloween" vorgestellt, das ich sehr cool fand.
Dafür haben wir Isomalt (das ist eine Art Zuckergranulat) in einem Topf geschmolzen und danach auf Backpapier ausgeschüttet. Die Isomalt-Kügelchen sind weiss, nach dem Schmelzen kam allerdings eine durchsichtige "Platte" auf dem Backpapier heraus. Diese brauchte eine Weile zum Trocknen und konnte dann zerbrochen werden, so dass Scherben dabei herauskamen, die aussahen wie Glasscherben.
Wir haben auf das Topping der Cupcakes noch etwas dunkle Marmelade verteilt und die Scherben hineingesteckt. Als ich noch einer Viertelstunde auf die Arbeitsplatte gesehen habe, dachte ich wirklich für einen Moment: Mist, was ist denn da passiert, die Cupcakes bluten ja...? :-)

Das Isomalt kann auch eingefärbt werden und zu interessanten Formen gegossen. Einziger Nachteil: Der Zucker löst sich mit der Zeit in Feuchtigkeit wieder auf. Die Glasscherben der Cupcakes hielten bis zum nächsten Tag, wurden dann aber wieder milchig und bekamen Risse. Aber man kann die Isomalt-Elemente ja einfach erst kurz vor dem Verspeisen zu den Cupcakes oder zu anderem Nachtisch geben.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!