Parmesan-Kekse



Diese Sterne sind ein toller kleiner Party-Snack, wenn man Parmesan mag (oder vergöttert, so wie ich). :-) Oder wenn man auch ausserhalb der Weihnachtszeit die Ausstechförmchen herausholen möchte.

Das Rezept habe ich von chefkoch.de. Man benötigt für zwei Bleche:

250g Mehl
2 Eier
125g Butter
100g frischen, geriebenen Parmesan
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Salz
1 Eigelb
30g Pinienkerne

Das Mehl wird zuerst auf die Arbeitsplatte gesiebt. Darin wird eine Mulde geformt, in die die Eier gegeben werden:



Die anderen Zutaten kommen nun dazu (die Butter in Stücken), und die ganze Masse wird mit den Händen von aussen nach innen zu einem homogenen Teig verknetet.




Das ist eine Art Mürbeteig, er sollte also nicht zu lange verknetet werden, und gehört danach mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.
Als ich die Parmesan-Kekse gemacht hatte, hatte ich nicht viel Zeit. Deshalb habe ich den Teig nicht zu einer Kugel geformt, sondern so weit wie möglich platt gedrückt und in Frischhaltefolie eingeschlagen. So kam die Teig"platte" in das kälteste Fach des Kühlschranks, mit ein paar gut durchgekühlten Dingen darauf. Nach einer halben Stunde war der Teig dann auch richtig kalt.




Das Ausstechen macht genauso viel Spaß wie bei Weihnachtsplätzchen und funktioniert genau so: etwas Mehl auf die Arbeitsplatte, ausrollen, ausstechen, auf Backpapier setzen.




Danach werden die Kekse mit verquirltem Eigelb bestrichen und mit Pinienkernen belegt. Die Pinienkerne geben den Kekse das besondere Etwas, finde ich.



Im Ofen benötigen die Kekse bei 180° Ober- und Unterhitze etwas mehr als 15 Minuten. 

Sie sind toll als Beilage zu Suppen oder als herzhafte Komponente auf einem Party-Buffet.

1 Kommentar:

  1. Schmecken besonders gut, wenn sie einige Tage "abgehangen" werden vorm Verzehr.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!