Schwarz-Weiss-Kekse



Anfang dieser Woche habe ich noch einmal Plätzchen gebacken. Jan hat mir geholfen und alle Zutaten bereitgestellt und später aufgeräumt :-), so dass ich nur aufstehen musste, um die Bleche in den Ofen zu schieben und herauszuholen und ansonsten meinen Knöchel schonen konnte.

Schwarz-Weiss-Kekse (die mit dem Schachbrettmuster) wollte ich schon lange ausprobieren, und da ich viel Zeit und Muße hatte, habe ich noch mit anderen Mustern experimentiert. Grundlage waren ein heller und Schokoteig:


Heller Teig
  • 50g Mehl
  • 50g Stärke
  • 50g Mandeln
  • 60g Butter
  • 50g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb

Schoko-Teig
  • 40g Mehl
  • 40g Stärke
  • 40g Mandeln
  • 60g Butter
  • 75g Zucker
  • das andere halbe Päcken Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 30g Kakao (den zum Backen, nicht Kaba)

Aus den Zutaten werden 2 Mürbeteige hergestellt (das ist hier genauer beschrieben), die dann im Kühlschrank gut durchgekühlt werden sollten.

Das Schachbrett-Muster habe ich gemacht, indem ich einen Teil des hellen und einen Teil des dunklen Teigs ca. 5mm dick ausgerollt habe. Dann habe ich Streifen aus dem ausgerollten Teig geschnitten (4 Streifen aus dem einen Teig, 5 aus dem anderen) und diese übereinander gelegt.

 

Der entstandene Block durfte in Frischhaltefolie gewickelt noch einmal im Kühlschrank gut durchkühlen. Wenn man das nicht macht, verschmieren beim Schneiden die Teige ineinander.

Vom Entstehen des Spiral-Musters habe ich leider kein Foto mehr, aber es ist ganz einfach: heller und dunkler Teig werden zu ca. gleich großen Platten ausgerollt, übereinandergelegt und dann von einer Seite her gemeinsam aufgerollt. Auch diese Rolle muss noch einmal gut durchkühlen.

Den Block und die Rolle kann man nach dem Kühlen einfach in Keks-dicke Scheiben schneiden und bei 175° so 12-15 min backen.


Ausgestochen habe ich auch noch ein paar Plätzchen, und zwar immer mit einem großen Ausstechförmchen und dann noch einmal mit einem kleinen, so dass ich jeweils eine Art Rahmen und ein Mittelstück hatte. Wenn man das parallel mit dem schwarzen und dem hellen Teig macht, kann man diese Puzzlestücke danach ineinandersetzen und festdrücken:


Ich finde die Plätzchen richtig toll, weil man den Kakao intensiv schmeckt und die schwarzen Teile so richtig schokoladig sind.

Normale Ausstechplätzchen mit Himbeermarmelade habe ich übrigens auch noch gemacht (so wie hier beschrieben). Ein paar davon sind mit roter Pastenfarbe eingefärbt. Ach ja, und an Vanillekipferln habe ich mich zum ersten Mal probiert, allerdings waren sie noch nicht so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Das versuche ich nächstes Jahr nochmal. ;-)


Entspannte Weihnachtstage und ein tolles Silvesterfest wünsche ich euch allen! :-)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!