Walnuss-Ricotta-Pesto

Jans Basilikum-Pesto gehört ja zu den besten Sachen, die ich so kenne. Kurz danach kommt das Pesto Siciliano von Barilla, das wir nun versucht haben nachzustellen.
Im Keller sind nämlich immer noch jede Menge Walnüsse, und die wollen kreativ genutzt werden. 
Zutaten waren (von oben im Uhrzeigersinn):

  • Walnusskerne (eine kleine Schüssel Walnüsse)
  • frischer Parmesan (50g)
  • getrocknete Tomaten (6 Stück, hätten etwas mehr sein können)
  • 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen fein gewürfelt
  • Ricotta (das hätte etwas weniger sein können - es hat ziemlich dominiert)
  • Pinienkerne
  • Basilikum-Blätter (eine Hand voll, hätten aber ruhig mehr sein können)
  • gutes Olivenöl

Die Zwiebeln und den Knoblauch habe ich angebraten und in dieser Zeit mit dem Pürierstab alle anderen Zutaten vermischt. Die getrockneten Tomaten-Stücke haben sich leider nicht so gut pürieren lassen - da würde ich nächstes Mal Tomatenmark verwenden. Dann kamen Zwiebeln und Knoblauch mit in die Masse, Salz Pfeffer und italienische Kräuter dazu.


Das war lecker, aber wie man sieht würde ich beim nächsten Mal die Zutaten etwas variieren, um zum besten Ergebnis zu kommen.
Wir haben dann auch ausprobiert, ob man das Pesto gut abfüllen kann und wie lange es sich hält.Im Glasbehälter mit einem Schuss Olivenöl obenauf hält es sich immer noch (ca. 3 Wochen im Kühlschrank jetzt).



1 Kommentar:

  1. OHNE Olivenöl ist die Haltbarkeit aber sehr eingeschränkt durch den Ricotta... das Ricotta.... die Ricotta.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!