Kekse schick herausgeputzt: Keks-Lollies



Was wächst denn da schon wieder in unserem Garten? Etwas versteckt im hohen Gras habe ich heute diese Lollies entdeckt, die sich beim genauer Hinsehen und Daran-herum-Knuspern als Ingas leckere Mandelkekse herausgestellt haben.
Warum sie sich wohl so herausgeputzt haben? Vielleicht als Flirtversuch mit dem Walnussbaum, auf dass die Kekse im Winter auch mit Walnüssen gefüllt werden? Oder als Tarnung vor den Amseln, die sonst alles wegkrümeln, was im Garten herumliegt? ("Nein, nein, wir sind nichts zu Essen. Wir sind...äh...Spielzeug. Genau. Rot und weiss, sieht man doch!")

Auf jeden Fall sind sie ganz einfach herzustellen: Den Mürbeteig nach Rezept (s.o.) herstellen und in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte wird mit Pastenfarbe rot eingefärbt. Danach dürfen beide Hälften ca. eine Stunde im Kühlschrank durchkühlen.
Gut gekühlt werden je eine kleine Menge roter und weisser Teig zu einer Schlange geformt. Dabei muss eine Schlage etwas länger als die andere sein. Die Schlagen werden so aneinander gelegt, dass an einem Ende die längere Schlange übersteht. Von dort angefangen wird der Teig jetzt aufgerollt und bei 175° Ober- und Unterhitze 12 Minuten lang gebacken.

Die Lollie-Stiele werden in die Kekse gesteckt, direkt nachdem sie aus dem Ofen kommen. Die Kekse sich dann noch ganz weich, und die Stile schiebt man möglichst weit hinein.

Nach dem Auskühlen lassen sich die Keks-Lollies an den Stilen hochheben und genießen.

Hm...lecker! *krümel**grumpf**schmatz*


2 Kommentare:

  1. Die sehen ja voll süss aus. Sowas will ich auch mal in der Wiese finden ;o)

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!