Cupcakes "Frühstück bei Tiffanys"



Oh, das hat Spaß gemacht! Ehrlich, am Tollsten ist das Backen, wenn es ein bestimmtes Thema oder ein Motto umzusetzen gibt. So wie bei diesen Cupcakes, die ich zu einem Junggesellinnenabschied mit dem Thema "Frühstück bei Tiffany´s" machen durfte!

Dafür habe ich ein Rezept von meiner Cousine Eva ausprobiert, das wirklich sehr lecker und ganz einfach zu machen ist:

Für 12 Cupcakes schlagt ihr 3 Eier, 120g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker und etwas Salz mit der Küchenmaschine schaumig auf. Während die Maschine weiterläuft, lasst ihr 100ml Sonnenblumenöl in einem dünnen Strahl in den Teig laufen. Danach siebt ihr 150g Mehl, 50g Speisestärke und ein halbes Päckchen Backpulver und rührt diese Mischung abwechselnd mit 100g Naturjoghurt unter.

Ich habe ausserdem noch einen Teelöffel rote Pastenfarbe mit in den Teig gegeben, so dass er rosa wurde:


Die Cupcakes benötigen bei 175°C 25 Minuten im Backofen.
Nach dem Abkühlen habe ich die Spitzen abgeschnitten (und aufgegessen, jemand muss sich ja auch für solche Aufgaben opfern!).


So weit, so gut. Als nächsten wollte ich die Joghurt-Mascarpone-Creme aus dem Johannisbeer-Trifle als Frosting ausprobieren. Man, war das eine schlechte Idee!
Zuerst sah noch alles ganz gut aus:


Aber nach ca. 5 Minuten (ungelogen!) begann sich das Fondant der Blumen aufzulösen und die Farbe der Zuckerperlen im Frosting zu verlaufen.


Hmpf. Ok, es eignet sich nicht alles als Frosting, und vielleicht sollte man solche Experimente auch nicht grade dann wagen, wenn man das Ergebnis am nächsten Tag zu einer Feier mitbringen will.

Also Planänderung! Eine Hälfte der Cupcakes hätte ich ohnehin anders dekorieren wollen, und zwar noch einmal mit dem Quilting-Muster, das mir im Frühjahr so gut gefallen hatte.

Dafür habe ich rotes Marzipan ausgerollt und mit einem Glas passende Kreise ausgestochen. Um ein Stoff-Muster zu erzeugen, habe ich mit einem Lineal und einem Roller Linien im 45°-Winkel auf das Marzipan geprägt. Die Kreise habe ich dann mit Zuckerschrift auf den Cupcakes festgeklebt.



Die Wölbungen an den Treffpunkten der Linien habe ich mit einem Ball-Tool eingedrückt, um den Zuckerperlen Halt zu geben, die ich danach mit ganz wenig Wasser am Marzipan festgeklebt habe:


Um die Cupcakes kamen dann noch die wunderschönen, wiederverwendbaren Cupcake Wrapper, und in den schönsten habe ich einen Ring gesteckt, um ihn als Eigentum der Braut zu kennzeichnen. :-)


Die Cupcakes haben die Nacht im Kühlschrank und die Fahrt in der S-Bahn bei um die 30° am nächsten Tag gut überstanden. Beide Daumen hoch für Marzipan!


Liebe Grüße aus der Zuckerwerkstatt!


7 Kommentare:

  1. Wow, die sehen ja super toll aus! Und eine echt schöne Idee mit dem Ring! Du bist eine Künstlerin :o) So kreative Cupcakes mach ich ja eher selten.
    Die Cupcake Wrapper gefallen mir auch gut. Hab mir gestern auch welche im Internet angeschaut, die ich unbedingt mal ausprobieren möchte.
    Achja, eine Sache ist mir aufgefallen. War in dem Teig kein Natron drin, obwohl Joghurt dabei war? Ich dachte da muss man immer Natron dazu nehmen, damit der Teig locker bleibt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      Die Idee mit dem Ring war von meinem Mann, da muss ich das Lob abgeben. Aber freut mich sehr, dass dir die Cupcakes so gut gefallen! :-)
      In einem ganz ähnlichen Stil werde ich für Samstag eine Hochzeitstorte gestalten. Mein größter "Auftrag" bisher...ich bin schon ein bisschen aufgeregt.

      Im Rezept steht Backpulver statt Natron, und ich habe mir auch weiter keine Gedanken darum gemacht. Der Teig war eher kompakt, aber hatte eine sehr schöne Textur. Ich kann das Rezept wirklich sehr empfehlen!

      Liebe Grüße, Venda

      Löschen
  2. Der Cupcake mit der Creme und den verlaufenen Zuckerperlen sieht so aus, als könnte man daraus einen Blut-Splatter-Cupcake für Halloween machen: etwas dunkelrotere Perlen, die dann auf einem wunderschönen weißen Cupcake "schmelzen" lassen und schon hast du die perfekten Cupcakes für "Die Bluthochzeit" :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Krasse Idee! An Halloween wollen wir ja eh mit Inga und Ben zusammen backen / kochen, da würde das hervorragend hinpassen! :-)

      Löschen
  3. Wow die sind so schön! Wie lange hast du insgesamt an allen Cupcakes gesessen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Backen ging recht schnell, das kennst du ja selbst. Zusammen mit den Fehlversuchen mit dem Mascarpone-Frosting habe ich dann ca. 2 Stunden für die Dekoration benötigt.

      Löschen
  4. Hi liebe Venda,

    ich bin über den Blogger-Kommentiertag auf deinem Blog gelandet und hab mich direkt in deine Cupcakes verliebt. Die sind ja herzallerliebst!!!! kommt definitiv auf meine To-Do-liste für 2015!

    Ganz liebe Grüße aus dem Schwabenland
    Moni von www.dilavskitchen.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!