Die Bonbonmanufaktur in Bremen



Im August haben wir ein Wochenende in Bremen und Bremerhaven verbracht. Abgesehen von den Stadtmusikanten, der Weserpromenade, dem Pfannkuchenschiff und der netten Altstadt gibt es in Bremen noch den "Schnoor" - ein paar enge verwinkelte Strassen mit kleinen Läden und Cafés. Und dort haben wir auch die Bonbonmanufaktur entdeckt, in der man live zusehen konnte, wie Bonbons entstanden!

Das war ziemlich spannend, und ich hab mich mit einer Gruppe neugieriger Kinder um die Glastheke gedrängt und mir alles angesehen. ;-)

Eine Mitarbeiterin hat aus eine großen Bonbonmasse immer wieder kleine Stränge mit vielleicht einem Zentimeter Durchmesser herausgezogen...


...und ihr Kollege hat die in einer Maschine so eingedrückt, dass Sollbruchstellen entstanden sind:


Diese Gebilde kamen dann auf ein Blech und kühlten vor einem Ventilator eine Weile aus. Danach konnte man sie auseinanderbrechen, indem man das Blech ein paarmal kräftig auf die Arbeitsplatte schlug.


Das waren übrigens Multivitamin-Bonbons, die wir auch probieren durften und die sehr lecker waren.

In einem Kochtopf im Hintergrund blubberte schon die Zuckermasse für die nächste Ladung Bonbons. Ich hätte gerne noch nachgefragt, aus was die Masse besteht und beim Kochen zugeschaut, aber irgendwann musste ich doch auch den vielen anderen Touristen Platz machen.

Eigentlich stehe ich nicht so auf Bonbons - zumindest nicht auf die gefüllten. Aber die Multivitaminbonbons aus der Manufaktur waren wirklich lecker.

Falls ihr darüber nachdenkt, mal selbst Bonbons herzustellen, schaut doch mal bei Nina vorbei, die hat vor einer Weile Himbeer-Kaubonbons selbst gemacht.


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! 




3 Kommentare:

  1. Wollen wir vielleicht mal Karamell Bonbons machen?

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin neu in Bremen und wohne in der Altstadt, diese Bonbonmanufaktur sieht einfach köööööstlich aus! Steht ab sofort auf meinen To-Do-Liste. Danke für den Beitrag!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!