Schritt-für-Schritt-Anleitung: Torte mit Fondant oder Marzipan eindecken


Zwischen den Jahren hatte ich endlich mal wieder ein paar Tage Zeit, und die habe ich mit ausführlichem Computerspielen und Schlafen verbracht. Wenn ich nicht grade einer dieser anstrengenden Tätigkeiten gefolgt bin, habe ich die Zeit genutzt, um nochmal in aller Ruhe einen Kuchen mit Marzipan einzudecken und mit einem Quilting-Muster zu versehen. Und dabei habe ich ganz viele Fotos geschossen.

Die folgende Anleitung hilft hoffentlich dem einen oder anderen, der sich bisher nicht an so eine Motivtorte herangetraut hat. Ein Tipp vorneweg: Keine Angst! :-) Man benötigt nur das richtige Werkzeug und etwas Muße, dann ist das alles kein Hexenwerk.
Und man darf zwischendurch nicht verzweifeln. Ich habe schon so oft während dem Verzieren gedacht, dass die Torte so richtig misslingt (auch bei der obigen), aber am Ende kommt doch meist etwas Schönes heraus, denn Fehler kann man wieder ausbügeln. :-)

Ihr benötigt die folgenden Utensilien:


  • Einen Kuchen bzw. Böden und Füllung für eine Torte 
  • Eine Portion Buttercreme oder Ganache (ich benutze dieses Rezept: klick)
  • Etwas Puderzucker
  • Einen Unterlegboden / Cake Board (z.B. von hier: klick)
  • Einen Drehteller (braucht man nicht unbedingt, hilft aber ungemein)
  • Eine Winkelpalette
  • Ein Nudelholz
  • Einen Glätter (klick)
  • Einen Spachtel (ich nehme einen Japan-Spachtel aus dem Baumarkt)
  • Einen Cutter (es geht auch ein Pizza-Cutter)
  • Ca. 250g Marzipan oder Fondant in der gewünschten Farbe
  • Evtl. einen Kuchenheber (im Foto oben die silberne Platte) zum Herunterheben der Torte vom Drehteller, wenn sie fertig ist.

Fangt damit an, dass ihr etwas Buttercreme auf den Unterlegboden gebt. Die hält eure Torte davon ab, auf dem Boden herumzurutschen.


Setzt dann eure Torte auf dem Unterlegboden zusammen. Wenn ihr eine klassische Torte mit Böden und einer Füllung habe, nehmt den glattesten Boden als oberste Schicht. Und achtet darauf, dass er möglichst gleichmäßig ausgerichtet ist.
Für dieses Tutorial habe ich einen einfachen Rührkuchen verwendet. Dabei habe ich die Kuppel abgeschnitten und den Kuchen umgedreht, so dass die glatte Unterseite oben war.


Benutzt dann die Winkelpalette, um die Oberseite mit Buttercreme einzustreichen. Ich nehme immer etwas Buttercreme auf die Spitzen-Rückseite und verteile die dann auf der Torte. Danach streiche ich mit der vollen Länge der Winkelpalette über die Creme, bis sie ganz glatt ist.


Als nächstes sind die Seiten dran. Wieder nehme ich mit der Spitzen-Rückseite der Winkelpalette etwas Buttercreme aus dem Behälter. Dann setze ich die Creme am Boden der Torte an und ziehe sie mit der Palette nach oben. Solange, bis die Torte rundum mit Buttercreme versorgt ist. Dabei ist übrigens der Drehteller eine riesen Hilfe!


Danach ist der Japan-Spachtel dran: setzt ihn an der Seite der Torte an und haltet ihn stabil, während ihr den Drehteller mit der anderen Hand langsam dreht. Streicht die Buttercreme, die am Spachtel hängt, immer wieder im Buttercreme-Behälter ab.


Meist sind jetzt noch Löcher und Unebenheiten vorhanden. Deshalb beginnt das ganze Spiel von vorne: Buttercreme auf die Löcher geben, ...


...Japanspachtel ansetzten und überschüssige Creme abstreichen. So lange, bis euch das Endprodukt gefällt. :-)


Die Torte stellt ihr jetzt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Dort wird die Buttercreme fest und bleibt dann beim Eindecken formstabil.

Nach der Kühlzeit könnt ihr anfangen, eure Arbeitsplatte mit Puderzucker zu bestäuben. (Dieses kleine Säckchen auf dem Foto ist ein Nylonstrumpf, in den Puderzucker gefüllt ist und der oben zugeknotet ist. Der ist sehr praktisch!)


Fondant oder Marzipan könnt ihr für wenige Sekunden in die Mikrowelle stecken, um es weicher und geschmeidiger zu machen. Aber wirklich nur ein paar Sekunden!

Knetet es noch etwas mit den Händen und legt es dann relativ flach auf eure Arbeitsplatte...


...und rollt es mit dem Nudelholz aus. Ich drehe das ausgerollte Fondant zwischendurch immer wieder auf die Rückseite, so dass es nicht zu sehr an der Platte festkleben kann.
Habt keine Angst davor, reichlich Puderzucker zu verwenden! Die weissen Schlieren verschwinden später, und es ist wichtig, dass sich das Fondant von der Platte lösen lässt.


Wenn ihr noch einen weiteren Unterlegboden im Schrank habt, könnt ihr damit prüfen, ob ihr die richtige Größe beim Ausrollen erreicht habt (sonst eben nach Augenmaß oder mit Hilfe des Bodens der Springform).


Stellt nun die Torte bereit, lüpft das Fondant einmal von allen Seite mit den Fingerspitzen an, gebt euch einen Ruck, hebt es als Ganzes an und legt es über die Torte. Wenn euch die ganze Angelegenheit zu heikel ist, könnt ihr auch vorsichtig das Nudelholz unter das Fondant schieben und es als Transportgefährt nutzen.


Fangt nun an einer Stelle an, das Fondant bzw. das Marzipan zu glätten. Ich halte dazu die Torte mit der linken Hand von oben fest und nutze meine rechte Handkante, um alles glattzustreichen.


Bei diesem Schritt kommt es wirklich auf Ruhe und Muße an. Hebt das Fondant immer wieder an, wenn ihr nicht weiterkommt, und streicht es erneut glatt. Arbeitet euch langsam immer weiter um die Torte herum. Es geht, versprochen! :-)



Wenn ihr einmal um die Torte herum gearbeitet habt, könnt ihr das überschüssige Fondant mit dem Cutter abschneiden.



Jetzt ist das Einpacken fast vollendet. Kleine Dellen oder Unebenheiten werden aber vermutlich noch da sein. Dafür gibt es diesen Glätter, den man über die Oberseite und die Seite der Torte streicht, um alle Unebenheiten zu beseitigen.
Dabei sollte die Torte nicht mehr ganz kalt sein, so dass die Buttercreme formbar ist. Wenn ihr mit dem Glätter keinen Erfolg habt, lasst die Torte einfach noch etwas bei Zimmertemperatur stehen und versucht es noch einmal.


Voila! Aus einem unscheinbaren Zuccinikuchen ist schonmal eine mit Marzipan eingedeckte Schönheit geworden. Ihr seht, dass am Rand noch einige Falten sind. Die habe ich später noch mit dem Glätter eliminiert, habe dann aber leider kein Foto mehr gemacht.


Im nächsten Post werde ich vorstellen, wie sich das Quilting (Stoff)-Muster mit den Perlen vom obersten Foto erzeugen lässt. Bis dahin:


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt!



9 Kommentare:

  1. Vielleicht solltest du noch erwähnen, dass man beim Ausrollen natürlich nicht nur auf die Größe des Tortenbodens sondern auf die Größe des Tortenbodens PLUS der Höhe der Torte ausrollen muss, also muss im Normalfall um den aufgelegten Unterlegboden herum noch eine Handbreit Fondant/Marzipan sein.
    Vermutlich haben sich das deine Leser aber schon gedacht. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz kurz dachte ich, das krieg ich auch hin :) Und dann ist mir eingefallen, dass mir dafür einfach jedes Talent, Geduld und auch das Material fehlt :D Aber deine Anleitung ist toll :)

    Liebe Grüße am 2. Blogger-Kommentier-Tag
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Venda,

    erst einmal ein riesen Kompliment an deine tolle Seite! Finde alles super schön erklärt und freue mich schon deine Rezepte auszuprobieren!
    In den nächsten Tagen werde ich selber eine Torte mit Fondant oder Marzipan überziehen, was glaubst du mit welchem komme ich wohl besser klar als Anfängerin? Lieber mit Marzipan oder Fondant arbeiten?
    Lieben Gruß,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Julia,
      das kommt auf die Marke vom Fondant oder Marzipan an. Ich habe schon ein paar Sorten ausprobiert, und Schnitt war Fondant etwas reißfester. Ich glaube, damit würde ich anfangen. :-)
      VG Venda

      Löschen
  4. Hallo Venda,

    deine Anleitung ist echt super. Schon vor langer Zeit habe ich mir vorgenommen, eine Torte mit Fondant einzukleiden und ich denke, jetzt wo ich auf deine super Anleitung gestoßen bin, werde ich das bald in Angriff nehmen.
    Deine Seite kommt definitiv zu meinen Favoriten :)
    Liebe Grüße,
    http://beautifulifes.weebly.com/

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Venda,

    ich mache meinen Fondant immer selbst und habe bisher "normal hohe" Torten von 8cm Höhe eingedeckt. Klappte es mit dem unteren Rand nicht so ganz, habe ich mit Dekoration immer alles "gerettet". Jetzt hatte ich eine Torte, bei der jeder Teil ca. 12 cm hoch war. Die Durchmesser waren 20 cm/24 cm und 26cm. Ich hatte den Ehrgeiz, den Fondant bei jedem der 3 Teile komplett einzudecken, was leider nicht richtig geklappt hat.
    Gefüllt waren die Torten mit Buttercreme, außen Marzipanbezug, darauf sollte der Fondant.
    Beim Anstreichen des Fondants an den Tortenrand hatte ich dann im letzten Stück viel zu viel Fondant, den ich auch nicht glattgezogen bekam, ohne dass er riss.
    War der Fondant zu weich? Oder gibt es einen Trick, wie ich den Fondant problemlos auch im Randbereich faltenfrei anlegen kann?

    Viele Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde gerne jemanden beraten, der Liebeskummer, finanzielle Schwierigkeiten, Kinderlager, Fehlgeburten und so viele mehr hat. Sie könnten Dr. Madu auf seiner E-Mail kontaktieren: (maduutemple @ gmail. Com) oder sein Whatsapp: + 234 9038103368 für seine schöne Zauberarbeit.?

    AntwortenLöschen
  7. Mein Name ist Oscar, ich bin aus London. Ich möchte ein Leben Zeugnis darüber, wie dieser große Mann namens Dr. Madu geheilt meine Schwester von genetischen Herpes mit einigen pflanzlichen Medikamente, Er heilt anderen Krankheiten zu teilen. Kräuter sind mächtig, Zur Hölle mit der Regierung und ihrer Versicherung, können Sie ihn per E-Mail kontaktieren: maduutemple@gmail.com oder fügen Sie ihn auf whats-app +2349038103368. Meine Familie ist wieder einmal wieder glücklich, so stoppen Sie Ihre Sorgen und gehen Sie Ihre Medikamente und legen Sie die Familie frei von der tödlichen Krankheit, die keinen Respekt für die Familie Harmonie halten. Danke für das Lesen meines Kommentars.

    AntwortenLöschen
  8. Wow...endlich mal ein Rezept was auch für einen Laien gut verständlich ist und vor Allem "MACHBAR" und mich nicht schon bei dem Gedanken daran verzweifeln lässt.

    Vielen lieben Dank :-)!!!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!