Pizzateig, Grissini und die beste Schwägerin der Welt


Vor ein paar Tagen schickte mir die beste Schwägerin der Welt ein paar tolle Ideen und Tipps zum Thema Hefeteig als Gastbeitrag für die Zuckerwerkstatt. Und schrieb dazu: "Ist das gut genug? Bitte sei kritisch!"

Dass ich hier Kritik üben soll, ist für mich ziemlich seltsam. Denn Inga hat mich überhaupt erst mit der Lust zum Backen und Dekorieren angesteckt. Ich glaube, ohne sie hätte ich gar nicht erst angefangen, mich so für Experimente in der Küche zu begeistern.

Ingas Tatendrang und Optimismus haben mich schon immer zutiefst beeindruckt. Der Kuchen ist nicht aufgegangen? Inga macht frohgemut einen neuen. Eine Klasse halbstarker Hauptschüler soll gebändigt werden? Inga dreht mit ihnen coole Stop-Motion-Videos. In der neuen Backzeitschrift ist eine tolle Etagere? Inga fährt mal eben in den Baumarkt, holt alle Materialien und baut sie nach. Der Bruder heiratet? Inga backt eine vierstöckige Hochzeitstorte mit selbstgemalten Sonnenblumen auf Marzipan. (Und das, bevor schicke Fondanttorten Mode waren und es lauter Anleitungen auf YouTube gab!)

Projekten, vor denen ich viel zu viel Respekt habe, um sie überhaupt anzugehen, schaut Inga einfach furchtlos in die Augen und legt los.

Diese Beherztheit, gemeinsam mit ihrem sonnigen Gemüt und ihrer herzensguten Art führt dazu, dass man Inga einfach furchtbar gern haben muss.

Jetzt versteht ihr vielleicht, warum ich hier ab und zu von der "besten Schwägerin der Welt" spreche. Normalerweise tu ich ich ja eher schwer mit Zuneigungsbekundungen, mit Küsschen-links-und-Küsschen-rechts und Freundschaftsanhängern und so. Da bin ich zu technisch, zu sehr Nerd, zu gehemmt. Aber bei Inga geht das einfach, und deshalb meine ich das mit der "besten Schwägerin der Welt" auch vollkommen ernst!

Hier sind also Ingas Tipps und Ideen zum Thema Hefeteig:

"Ich liebe Hefeteig. Er ist fluffig und fühlt sich beim Kneten super an. Vor allem liebe ich das Rezept für meinen Pizzateig. Er kann dünn ausgerollt werden und wird dann richtig schön knusprig.

Ihr benötigt für ein Backblech: 300g Mehl, ½ Tl Salz, 4El Olivenöl, 20g frische Hefe, 1/8l lauwarmes Wasser, 1 Tl Zucker, etwas Öl fürs Blech und etwas Mehl zum Ausrollen.

Ich mache immer einen Vorteig aus der Hefe, dem lauwarmen Wasser, dem Zucker und etwas Mehl (ca. 4 El): Alles gut verrühren und 10 Min. an einem warmen Ort stehen lassen.

Während der Vorteig wunderbar aufgeht, fange ich an, den Pizzabelag vorzubereiten und heize den Backofen auf 250°C vor. Blech und Rost vorher rausnehmen!

Nach den 10 Minuten mische ich das restliche Mehl mit dem Olivenöl und danach vermenge ich das ganze mit dem Vorteig und knete alles gut durch. Dann darf der Teig wieder gehen (ca. ein halbe Stunde oder bis ich mit Käse raspeln, Paprika schneiden, Oliven halbieren und dem Rest fertig bin).

Am Ende wird der Teig mit Mehl dünn ausgerollt, auf das gefettete Backblech gelegt und danach belegt (Tomatenpüree, Salz, Pfeffer, Oregano, Belag und Käse).


15-20 Minuten bei 250°C backen und genießen!

Nun hab ich aber ein Problem. 
Normalerweise liegt danach ein halber Würfel Hefe bei mir im Kühlschrank und stirbt langsam. Da ich das nicht mag, aber ihn auch nicht wegschmeißen will, mache ich meistens die doppelte Portion Teig. Mit dem übrigen Teig experimentiere ich dann immer:


  • Wenn genügend Belag da ist, gibt es Pizzarolle: Alle Reste auf den ausgerollten Teig geben und einrollen. Die Backzeit um ca. 5 Minuten verlängern. Super zum Mitnehmen für die Mittagspause!
  • Wenn ich frische Kräuter und Knoblauch da habe, gibt es ein Pizzabrot: Alles klein machen, mit etwas Salz in den Teig kneten und zu einem Laib formen. Backzeit ca. 30 Minuten.
  • Und gestern habe ich probiert Grissini selber zu machen. Also den restlichen Teig mit Salz und Rosmarin geknetet, ausgerollt, mit Olivenöl bestrichen und Meersalz drüber gestreut. Backzeit ca. 10-15 Minuten, bis sie hellbraun sind. Lecker! Man muss nur genügend Salz dazu tun, damit das ganze nicht fade schmeckt."


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! 



3 Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe grüße Grissi sehen echt super lecker aus ;) Stelle ich mir super mit meiner lieblings Tomatencremesuppe vor ;)

    von http://chrissitallys.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmmm! Pizza!
    Könnten wir auch mal wieder selber machen statt so eine Fettplatte im Internet zu bestellen. Hab noch dieses tolle Rezept aus dem Geek Kochbuch, wo man morgens einfach alle Zutaten zusammenrührt (für den Teig, nicht für die ganze Pizza) und abends ist der Teig fertig.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!