Probiert: Frozen Yogurt von Mien Fro´Natur



Heute möchte ich euch gerne von einer kleinen Veranstaltung erzählen, die ich besuchen durfte. Sabine Engel von Hamburg kocht war zum Frozen Yogurt - Tasting eingeladen und hatte netterweise nachgefragt, wer Interesse hätte, mitzukommen. Na, ich! :-)

So bin ich am nächsten Tag nach Feierabend zum Café Caligo in der Nähe der Oper gefahren. Dort warteten schon zwei nette Damen von der veranstaltenden Agentur und die beiden sympathischen jungen Frauen, die "Mien fro´Natur"- Frozen Yogurt entwickelt haben und vertreiben.

So eine Veranstaltung war für mich etwas Neues. Ich hatte keine Vorstellung, was mich erwartete, welche anderen Blogger da sein würden und wie formell der Rahmen sein würde. Sicherheitshalber hatte ich morgens etwas eher schickeres angezogen. Als wir dann mit Schnittchen und Getränken nett begrüßt wurden, stellte ich aber fest, dass das Ganze viel lockerer und ungezwungener war, als ich es mir vorgestellt hatte. Schön!

Nun aber zum Frozen Yogurt, den wir natürlich probieren durften und über den uns viel erzählt wurde. Der Fokus der Marke liegt auf regionalen, natürlichen Zutaten, was mir auf jeden Fall gefallen hat.
Im Gegensatz zu Eiscreme beinhaltet Frozen Yogurt weniger Kalorien und schmeckt leichter - dieser Pluspunkt wurde immer wieder betont. Auf der Homepage der Marke könnt ihr euch über die Vorzüge selbst ein Bild machen: Klick.


Was mir gut gefallen hat: Der Frozen-Yogurt-Stand im Café.


In einer Ecke des Lokals war ein kleiner Verkaufsstand aufgebaut, der dort (zumindest während des Sommers) einen festen Platz hat. Dort gab es die Möglichkeit, sich Frozen Yogurt in der Sorte "Natur" in verschieden großen Förmchen abfüllen zu lassen und - das Beste - mit den verschiedensten Zutaten zu ergänzen.

In der Auslage lächelten mich verschiedene Sorten Obst, Kekse, Schokolade und Gewürze an. Ich finde es immer großartig, mir meine eigene Geschmackskombinationen zusammenstellen zu dürfen. Und die Konditionen waren wirklich großzügig: Es ist nicht limitiert, wie viele weitere Zutaten man zum Frozen Yogurt dazu nimmt. Getoppt wurde das Ganze durch selbstgemachte Soßen, wobei mir die Blaubeer-Schoko-Soße wirklich sehr gut geschmeckt hat.


Ich kann diesen Frozen-Yogurt-Stand sehr empfehlen und würde dort gerne nochmal an einem heissen Nachmittag vorbeischlendern und mir eine Portion holen.


Was mich nicht überzeugt hat: Die Verkaufsbecher aus dem Supermarkt.

Denn den Frozen Yogurt kann man auch in vielen Edeka-Filialen kaufen, in den fertig gemischen Sorten Schokolade, Natur, Erdbeer und Waldbeer. Ohne die frischen Toppings fand ich das Ganze allerdings leider etwas fad. Kalorien hin oder her - für ca. 2,50 Euro bin ich nicht so richtig überzeugt. Das ist aber natürlich Geschmackssache.



Was mich begeistert hat: Die beiden Erfinderinnen

Stella und Kaja haben die Rezeptur in der eigenen Eismaschine in der Küche über Monate entwickelt. Sind dann losgegangen, um regionale Zutaten zu finden, haben Becher designt, sich zum Thema Eiscreme schulen lassen, eine Manufaktur für die Herstellung gesucht, Vertriebswege erschlossen, und dabei viele, viele Klinken geputzt. Oft erfolglos, wie das so ist, wenn man ein neues Geschäft etablieren will.
Den Erfolg, der nun aber immer größer wird, haben sie sich redlich verdient. So viel sympathische Frauenpower, Durchhaltevermögen und Energie haben mich wirklich beeindruckt.

Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß und Erfolg!


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt!




1 Kommentar:

  1. Hab's jetzt erst geschafft, zu dem Nachmittag zu bloggen ... Habe mich sehr gefreut, Dich kennenzulernen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!