12 von 12 - August 2014

Die bebilderte Dokumentation des 12. August 2014.

Vor einer Weile habe ich bei Draußen nur Kännchen die Aktion "12 um 12" entdeckt.
Die Idee: Am 12. des Monats wird der eigene Tagesablauf mit 12 Fotos dokumentiert. Was war an diesem Tag besonders? Und auch: was war ganz normal, wäre aber in einem Jahr oder 10 Jahren nochmal ganz interessant nachzuvollziehen?

Ich möchte an diesem 12. August ausprobieren, ob diese Aktion etwas für mich ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass so eine Art digitales Foto-Alltags-Erinnerungsalbum nach einiger Zeit wirklich spannend ist, wenn man zurückblickt.

Die Qualität der Fotos ist recht bescheiden - ich habe sie quasi im Vorbeigehen mit meinem Handy geschossen. Vielleicht kann ich das ja in den nächsten Monaten verbessern.

Der 12. August 2014 (Dienstag)

Der Wecker hat früh geklingelt, denn heute habe ich eine Schulung und will um 8:00 im Büro sein.

Beim Verlassen vom Haus habe ich schnell die Spitzpaprika angesehen: Nachdem ich die letzten reifen Paprika geerntet habe, bildet die Pflanze jetzt neue Früchte aus. Jippie! 5 Stück scheinen jetzt wieder zu wachsen.


Heute schaffen wir es, den inneren Schweinehund zu überwinden und mit dem Fahrrad zum Bahnhof zu fahren. Es regnet nicht, es ist nicht dunkel und wir sind noch nicht zu abgekämpft von der Woche - es gibt also keine Ausrede.


In der S-Bahn lese ich die letzten Seiten von Agatha Christies "Mord im Orientexpress". Ein Klassiker, der schon ewig in unserem Regal stand und den ich aus irgendeinem Grund nie angefasst habe. Bis ich jetzt festgestellt habe, dass der Roman so spannend ist, dass ich das Buch diese Woche kaum aus der Hand legen konnte.


Im Büro erwartet mich eine Schulung zum Thema ASP.NET (= Programmierung von Webseiten). Der Trainer macht das ganz gut, aber seine niederbayrischen SmallTalk-Ansätze in der Pause prallen von den wortkargen norddeutschen Kursteilnehmern ziemlich ab.
Auf dem Konferenztisch tummelt sich wie bei jeder Schulung ein Gewirr aus Netzwerk- und Stromkabeln, Kaffetassen, Snacks und Schreibblöcken.


In der Pause gönne ich mir 20 Minuten Abschalten auf der Ledercouch in der Cafeteria - mit einer Fritz-Kola gegen das ankommende Nachmittagstief und einem Blick in die GALA, die der nette Cafeteria-Betreiber immer für uns auslegt.


Am Nachmittag dreht es sich im Kurs neben den technischen Inhalten auch um die Frage, an welcher Stelle der Kommando-Hierarchie im Raumschiff Enterprise der Rang "Lieutenant Commander" kommt und welchen Rang genau Data bekleidet. Und darum, ob Google nun eigentlich gefährlich ist oder nicht, und wie viele Metzger-Azubis es in Niederbayern noch gibt.

Allerdings gehen wir auch technisch sehr ins Detail und überziehen am Ende den Kurs, als der Trainer über 2 Stunden lang versucht, eine besondere Anforderung umzusetzen, deren genaues Procedere sich mir leider nicht erschließt. Muss ich mich nochmal näher mit beschäftigen.

Auf dem Rückweg zu S-Bahn komme ich am Hafen vorbei...


...und spiele noch eine Runde INGRESS (eine Art Strategie-Spiel auf dem Handy).


Zuhause angekommen, stelle ich im Garten fest, dass der Kirschbaum wieder ordentlich austreibt, nachdem ich ihn wegen Pilzbefall ziemlich radikal beschnitten hatte. Schön!


Noch schnell zu einer Freundin, die mir Rezepte ausgeliehen hatte, und die Ordner zurückbringen. Auf dem Weg ins Neubaugebiet fällt mir wieder auf, wie idyllisch und grün es bei uns ist. Dafür nehme ich die lange Fahrtzeit zur Arbeit dann doch irgendwie gerne in Kauf.


Abendessen: Reste vom Ofengemüse vom Sonntag. Immer noch lecker. Dazu eine Folge "Heroes" auf dem Beamer.



Schnell noch die Schwägerin angerufen und ausgemacht, wann wir sie besuchen.

Später am Computer: Jippie, der Klick-Zähler der Zuckerwerkstatt ist heute auf über 80.000 gesprungen! :-)


Ich bin ja keine Designerin, aber im Kurs heute habe ich auch etwas mit der css-Datei des Beispielprojekts experimentiert. Dabei hat mir eine Farbkombination ganz gut gefallen, die ich gleich mal für den Blog ausprobiere...


...und feststelle, dass die Farbe auf meinem Monitor zuhause ganz anders wirkt als auf dem Notebook im Büro. Na gut, eigentlich mag ich mein derzeitiges Design ja auch sehr gerne.


Nachricht des Tages: Robin Williams ist tot - vermutlich Selbstmord :-(
Buch-Empfehlung: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Song-Empfehlung: "The Remedy" von Jason Mraz
Link-Empfehlung: Die ASAP-Science-Videoreihe auf Youtube


1 Kommentar:

  1. Du hast auch Paprika! :) Bei mir wird die erste gerade rot. Ich bin schon gespannt, wie sie schmeckt. - Vielleicht verarbeite ich sie einfach zu Ofengemüse..... ;)

    Liebe Grüße zu dir!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!