Geschenkideen aus der Küche


Leckere Weihnachtsgeschenke und ein paar Gedanken zum Thema Kooperationen.

Seit ich meine Nase in der Blogger-Szene gesteckt habe, sind mir an allen Ecken und Enden die Diskussionen zum Thema Firmenkooperationen und Werbung aufgefallen. 
Vermutlich kann man sich von aussen gar nicht vorstellen, über was sich da aufgeregt wird ("Die Firma hat mich in der Email geduzt! Unverschämtheit!") und wie endlos lang man darüber streiten kann, wann etwas Werbung ist, wieviel Gegenleistung man für etwas verlangen muss und inwieweit der Google-Ranking-Algorithmus die eine oder andere Art von Verlinkung abstraft.

Und irgendwie dachte ich immer: Muss das so kompliziert sein? Liege ich mit meinem intuitiven Bauchgefühl so falsch?

Der Bauch sagt folgendes:

  • Wenn ich ein Produkt toll finde, schreibe ich etwas darüber.
  • Wenn mir eine Firma ein Produkt zum Test anbietet, und ich es interessant finde, lasse ich es mir gerne schicken und freue mich darüber.
  • Egal, ob sich das Produkt als überteuerter Mist oder als beste Erfindung seit Penicillin herausstellt: Ich beschreibe hier im Blog meine ehrliche Meinung.

Punkt. Ich habe ja sowas von keine Lust, darüber nachzugrübeln, wie eine Kooperation meine Klickzahlen beeinflusst. Oder in den Chor einzustimmen, der besingt, dass die Firmen sich mal selbst um ihre Werbung kümmern sollten und Blogger nicht zu diesen Zwecken als kostenlose Arbeiter missbrauchen. 

Ich meine, ich blogge ja gerne. Sonst würde ich hier keinen Blog betreiben, sondern meine Abende mit Computerspielen, Häkeln oder Fernsehen verbringen. Und wenn ich etwas empfehle, will ich keine Gegenleistung dafür haben. Ausser der sporadischen Rückmeldung von einem Leser, der sagt: "Cool, danke!" 

Dass ich von diesen ganzen Diskussionen schon ganz schön beeinflusst war, habe ich gemerkt, als ich eine nette Email aus der Redaktion der Seite "Lecker schenken" bekommen habe. Darin wurde sehr freundlich gefragt, ob ich die Seite http://www.erlebnisgeschenke.de/lecker-schenken/ vielleicht auf meinem Blog vorstellen möchte. Und mein erster Gedanke - ohne die Seite angesehen zu haben - war: Und was kriege ich dafür?

Den Gedanken habe ich dann ganz schnell wieder verbannt. Weil ich so nicht denken will. 

Stattdessen habe ich mir die Seite angesehen und muss euch sagen: Es ist eine Freude, sich dort umzusehen.


Die Lecker-Schenken-Seite
Auf dieser Seite könnt ihr verschiedenste Rezepte durchstöbern, die sich alle als Geschenke eignen. Süßes, Pikantes, Flüssiges und Aufstrich - eine schöner Mix quer durch die Küche.

Mir als Computernerd gefallen besonders die liebevollen Grafiken und Animationen im Header-Bereich: Dort kann man eine Rezeptkategorie, eine Schwierigkeitsstufe und den Typ des Beschenkten auswählen und aus diesen "Zutaten" ein passendes Zufallsrezept erzeugen.

Man kann sich aber auch wunderbar durch alle Rezepte stöbern. Die Seite ist wie eine schön gestaltete Zeitschrift oder ein Kochbuch - mit dem Vorteil, dass sie komplett umsonst ist und man die Rezepte als platzsparendes PDF runterladen kann, anstatt ein Buch im Regal verstauben zu lassen.

Alle Rezepte stammen von Bloggern und sind - soweit ich das gesehen habe - sehr ansprechend fotografiert und gut beschrieben.

Richtig positiv überrascht war ich dann noch davon, dass zu jedem Rezept eine Verpackungsidee dabei ist: Faltanleitungen oder Printables, die man direkt ausdrucken kann. 

Gute Geschenke aus der Küche müssen für mich folgende Kriterien erfüllen:
  • Sie halten sich mindestens ein paar Tage.
  • Sie lassen sich relativ stabil verpacken, optimalerweise so, dass man sie verschicken kann.
  • Sie sind nicht zu exotisch, sondern schmecken den meisten Leuten.

Von diesen Geschenken gibt es jede Menge auf der Lecker-Schenken-Seite zu entdecken.

In der Zuckerwerkstatt gab es übrigens auch schon einige Rezepte, die sich als Geschenke gut eignen:

  • Rentiermuffins (Klick)
  • Schwarz-Weiss-Kekse (Klick)
  • Biscotti mit Cranberries und Pistazien (Klick)
  • Pralinen mit weisser Schokolade und Cranberries (Klick)
  • Baiser-Wölkchen (Klick)
  • Parmesan-Kekse (Klick)

Vielleicht ist ja auch für eure Weihnachtsbäckerei etwas dabei?

Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! 


1 Kommentar:

  1. Sag bescheid, wenn Maserati dich bittet, einen von ihren Wagen testzufahren.... oder Plätzchen auf dem Motorblock zu backen.... ich würde mich als Beifahrer anbieten. :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!