Personalisierte Keks-Ausstecher



Ein Grund für Kekse ausserhalb der Weihnachstzeit. ;-)

Vor einiger Zeit hat mich das Team von Personello sehr nett gefragt, ob ich gerne ihre personalisierten Keksstempel testen möchte. Na klar!

Es handelt sich dabei um Stempel, die ihr mit einem Wunschtext anfertigen lassen könnt. Die Ausstecher werden per 3D-Drucker angefertigt (mein Nerd-Herz schlägt höher), und sie haben einen besonderen Clou:
Wie ihr seht, besitzen sie Aussparungen für die Buchstaben, so dass der Text später aus den Keksen hinausschaut, anstatt wie sonst hineingedrückt zu werden.


Der Vorschlag von Personello ist, damit Namens-Kekse zu backen. Oder auch Kekse für z.B. eine Hochzeit, auf denen die beiden Namen des Paares stehen. Schaut mal hier: Klick. Eine schöne Idee!

Ich habe mir allerdings gedacht: Solche individuellen Ausstecher eignen sich wunderbar dafür, auch mal ausserhalb der Weihnachtszeit Plätzchen zu backen, oder? Z.B. als Mitbringsel zu einer Feier oder zu einem Krankenbesuch. Deshalb sind zwei meiner Stempel mit "Glückwunsch" und "Gute Besserung" beschriftet. Auf dem dritteln Stempel ist die bit.ly-Adresse der Zuckerwerkstatt eingeprägt, so dass ich die Kekse als Werbung verteilen kann.

Was mir sehr gut gefallen hat: Zusammen mit den Stempeln werden Ausstecher geliefert, die an den Buchstaben des Textes ausgerichtet sind. So bekommen die Kekse eine ganz individuelle und ungewöhnliche Form.


Ein bisschen Verbesserungspotential gibt es aber auch noch: Die Stempel sind nämlich sehr schwierig zu reinigen. Dass sie nicht in die Spülmaschine dürfen, ist kein Problem. Aber am Ende einer Back-Session ist der Teig ja doch eher schon weich. Er setzt sich dann in die Aussparungen und ist eigentlich nur mit einem Zahnstocher wieder zu entfernen.

Apropos Thema Reinigung: Dass auch die Ausstecher nicht in die Spülmaschine dürfen, stand leider nicht in den beigelegten Informationen. Nach einem Spülgang kamen sie recht verbogen und etwas eingelaufen aus der Maschine. Wenn man sie in eine Tasse mit sehr heissem Wasser legt, kann man sie danach aber wieder geradebiegen.


Und noch ein Tipp: Für diese Stempel muss auf jeden Fall ein Mürbeteig verwendet werden, der ohne Backpulver auskommt und bei der Verarbeitung sehr kalt ist.

Warum denn auch Backpulver?, fragt ihr euch vielleicht. Ich hatte die Stempel in einem ersten Versuch mit einem herzhaften Käsegebäck ausprobiert, das Backpulver enthält. Dort war die Schrift später leider fast nicht mehr zu erkennen.



Die tollen Käse-Kekse stelle ich euch übrigens im nächsten Post vor. :-) Wenn ihr Interesse an den individuellen Stempeln habt, schaut doch mal bei Personello vorbei: Klick.


Herzliche Grüße aus der Zuckerwerkstatt! 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich auf deinen Kommentar!